Buchweizen-Nuss Brot

Ich koche für Personen
0:55 Gesamt | 0:10 Aktiv
Medium
0.0 (0 Bewertungen)
Buchweizenbrot mit Walnuss und Sesam bestreut
Wolfgang Hummer/Brandstätter Verlag
Wolfgang Hummer/Brandstätter Verlag
Author Erich Kasses
Erich Kasses

Über das Rezept

Erich Kasses führt heute im Waldviertel eine der renommiertesten handwerklichen Bäckereien Österreichs – eine Unternehmensgeschichte, die man als Meisterleistung bezeichnen kann. Gegründet wurde der Betrieb1925 vom Großvater. Wie in allen kleinen Landbäckereien Österreichs war das Sortiment damals auf wenige Backwaren beschränkt: Mischbrot, Landbrot, Salzstangerl und am Wochenende die Sonntagssemmel. Heute umfasst das Sortiment über 100 Brot- und Gebäcksarten.

So finden zum Beispiel auch Allergiker das passende Brot. Sein Ansatz: Die meisten glutenfreien Brote schmecken ganz einfach nicht gut. Bäckermeister Erich Kasses beweist mit diesem Brot, dass das nicht sein muss. Nüsse und Gewürze machen es zu einer schmackhaften Alternative für jene, die anderen Broten entsagen müssen.

Das Rezept ist für eine Kastenform mit 20 cm Durchmesser.

Schritt 1

TEIGBEREITUNG: Die Hefe im Wasser (25°C) auflösen und mit Buchweizenmehl, geriebenen Walnüssen, Rum, Margarine, Zucker, Salz und Zimt in der Küchenmaschine 8 Minuten langsam zu einem Teig verarbeiten.10 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Schritt 2

AUFARBEITEN: Kastenform mit Sonnenblumenöl ausfetten und mit Sesam ausstreuen, den Teig mit Hilfe einer Teigkarte einfüllen und glatt streichen. Mit Sesam bestreuen und einige Walnusskerne in die Oberfläche drücken. 40 Minuten in der Backform bei Raumtemperatur mit einem Tuch abgedeckt ruhen lassen.

Schritt 3

BACKEN: In den auf 220 °C vorgeheizten Backofen schieben, nach 15 Minuten die Temperatur auf 200 °C reduzieren und die Brote weitere 30 Minuten backen. Die Brote sofort nach dem Backen aus der Kastenform stürzen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

Weitere Tags
Personen
Du benötigst außerdem
Aus dem Kochbuch:
Der Duft von frischem Brot
Barbara van Melle
Kommentar schreiben (optional):