• Feinkoch Tipp#01

    Mit einem richtig scharfen Messer gibt's beim Zwiebel schneiden (fast) keine Tränen!

  • Feinkoch Tipp#02

    Einen Teil des Pasta-Kochwassers immer zur späteren Verwendung aufbewahren. Es bindet die Pastasauce und sorgt für eine sämige Konsistenz.

  • Feinkoch Tipp#03

    Hokkaidokürbis ist der einzige Kürbis der mitsamt seiner Schale zubereitet und gegessen werden kann.

  • Feinkoch Tipp#04

    Tomaten nicht im Kühlschrank sondern am besten in einer Schüssel bei Zimmertemperatur lagern. Sie verlieren sonst ihren Geschmack.

  • Feinkoch Tipp#05

    Eine reife Wassermelone erkennt man, wenn der Stiel bereits eingetrocknet ist. Ist er noch grün, ist sie unreif.

  • Feinkoch Tipp#06

    Um eine weiche Avocado auf ihre Qualität zu überprüfen einfach den Stengel entfernen. Ist das Fruchtfleisch grün ist sie perfekt, ist es schon braun ist die überreif.

  • Feinkoch Tipp#07

    Je dunkler die Schale einer Banane, desto besser eignet sie sich zum Backen, z.B. für Banana-Bread.

  • Feinkoch Tipp#08

    Beim Kochen von ganzen Maiskolben das Wasser nicht salzen, sonst wird der Mais zäh.

  • Feinkoch Tipp#09

    Germteig mag es am liebsten warm und ohne Luftzug. Die ideale Temperatur liegt bei etwa 35° C. Ab etwa 45° C wird der Germ jedoch inaktiv.

  • Feinkoch Tipp#10

    Wer Polenta noch cremiger mag, kann bei der Zubereitung die Hälfte des Wassers mit Milch ersetzen.

  • Feinkoch Tipp#11

    Zitronen und Limetten lassen sich am leichtesten auspressen, wenn man sie vorher mit leichtem Druck auf einem Brett rollt.

  • Feinkoch Tipp#12

    Eine gute Tomatensauce verlangt immer nach etwas Süße und Säure. Darum wird in Italien gerne Zucker, Rotwein oder Essig dafür verwendet.

  • Feinkoch Tipp#13

    Eine Chili wird am einfachsten entkernt, indem man den Strunk abschneidet und sie so lange zwischen den Fingern rollt bis alle Kerne herausgefallen sind.

  • Feinkoch Tipp#14

    Topinambur ist ein mit der Sonnenblume verwandter Korbblütler. Die Knolle ist vor allem bei Diabetikern beliebt, da sie den Mehrfachzucker Inulin enthält. Außerdem ist sie für ihre appetithemmende Wirkung bekannt.

  • Feinkoch Tipp#15

    Sumach stammt aus dem Mittelmeerraum und ist dort auch als „Sizilianischer Zucker“ bekannt. In der Türkei ist Sumach ein beliebtes Gewürz, vor allem seine verdauungsförderne Wirkung wird bei fettreichen Gerichten geschätzt.

  • Feinkoch Tipp#16

    Couscous stammt ursprünglich aus der nordafrikanischen Küche. Traditionell wird er aus Weizen, Gerste oder Hirse hergestellt. Die Körner enthalten wenig Fett, dafür reichlich Eiweiß, Vitamine und Ballaststoffe.

  • Feinkoch Tipp#17

    Tapioka ist die geschmacksneutrale Stärke aus der Manniokwurzel (auch Cassave). Sie wird vor allem in der afrikanischen und asiatischen Küche verwendet.

  • Feinkoch Tipp#18

    Rote Rüben beinhalten den Farbstoff Betanin, der auch in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird. Um rote Flecken auf Gewand und Händen zu vermeiden, können Einweghandschuhe zum Schälen und Schneiden verwendet werden.

  • Feinkoch Tipp#19

    Mangold sollte möglichst rasch verarbeitet werden, da er schnell welk wird. Zur Lagerung gibt man ihn am besten in ein feuchtes Tuch in den Kühlschrank.

  • Feinkoch Tipp#20

    Damit der Milchreis noch cremiger wird, kann man auch einen Teil der Milch durch Obers ersetzen.

  • Feinkoch Tipp#21

    Eierschwammerl saugen sich schnell mit Wasser voll, daher sollten sie vorsichtig mit einem Küchenpinsel oder Küchenpapier gereinigt werden.

  • Feinkoch Tipp#22

    Grüner Spargel muss nicht geschält werden und kann auch ohne Vorkochen in der Pfanne zubereitet werden.

  • Feinkoch Tipp#23

    Die holzigen Enden des Spargels entfernt man am leichtesten, indem man sie einfach abbricht. 

  • Feinkoch Tipp#24

    Die Galangawurzel, auch Galgant oder Thai-Ingwer, gibt der Tom Kha Gai Suppe ihren Namen: übersetzt heißt sie nämlich „Kha“. Sie schmeckt scharf-bitter. Auch eine Heilwirkung wird ihr nachgesagt.

  • Feinkoch Tipp#25

    Chia-Samen waren bereits für die Maya Grundnahrungs- und Heilmittel. Die Samen können viel Flüssigkeit aufnehmen und bilden eine Art Gel, weshalb sie häufig zum Binden in Süßspeisen und Puddings eingesetzt werden.

  • Feinkoch Tipp#26

    Um Butter schnell handwarm zu bekommen, Wasser in einem kleinen Topf aufkochen, das Wasser weggeben und den warmen Topf über die Butter stülpen. Nach etwa 3-5 Minuten ist die Butter streichzart.

  • Feinkoch Tipp#27

    Wer keine Kartoffelpresse hat, kann die gekochten Kartoffeln auch mit der feinen Seite eines Vierkanthobels reiben.

  • Feinkoch Tipp#28

    Dinkel ist ein robustes Getreide, das ursprünglich aus dem Nahen Osten stammt. Er enthält gegenüber dem Weizen deutlich mehr Mineralstoffe und Vitamine. In seiner unreifen Form ist er als Grünkern bekannt.

  • Feinkoch Tipp#29

    Agar-Agar ist ein veganes Bindemittel. Es wird aus Rotalgen gewonnen, welche im Pazifik und im indischen Ozean vorkommen. Diese werden getrocknet, gekocht und kristallisiert, um dann zu geschmacksneutralem Pulver verarbeitet zu werden.

  • Feinkoch Tipp#30

    Die Unterteilung der Kartoffel nach festkochend, vorwiegend festkochend und mehligkochend wird durch den Stärkegehalt bestimmt. Ein trockener, mehliger und grobkörniger Geschmack lässt auf einen hohen Stärkegehalt schließen.

  • Feinkoch Tipp#31

    Rucola wurde bereits im Altertum von den Germanen gegessen, welche an seine potenzsteigernde Wirkung glaubten. Der bittere und aromatische Geschmack des Rucolas kommt von dem hohen Gehalt an Senfölen, die in der Pflanze enthalten sind.

  • Feinkoch Tipp#32

    Kapern sind Blütenknospen die in Weinessig und Salzlake eingelegt werden. Je kleiner die Kapern, desto kräftiger ihr Geschmack. Zu schätzen wusste man die kleine Blüte schon in der Antike, wo sie auch als Aphrodisiakum eingesetzt wurde.

  • Feinkoch Tipp#33

    Wenn Nüsse vor dem Verzehr kurz in einer Pfanne geröstet werden entfaltet sich ihr volles Aroma. Außerdem werden Mineralstoffe aus gerösteten Nüssen vom Körper besser aufgenommen.

  • Feinkoch Tipp#34

    Wie erkenne ich ob ein Steak medium ist? Lege Mittelfinger und Daumen leicht aufeinander. Fühle mit der anderen Hand den Handballen. Das Druckgefühl beim Fleisch sollte wie beim Ballen sein.